QUANTEN-MEDIZIN

DIE NATÜRLICHEN FREQUENZEN DES QRS®-SYSTEMS


Übersicht über die QRS®-Frequenbereiche und Grenzwerte

In allen QRS-Programmstufen sind folgende Frequenzen enthalten:

  • 250, 500, 750, 1000 Hz, zuständig für Ioneneinstrom und Erythrozytenvereinzelung.

Desweiteren werden folgende Frequenzen verwendet:

  • Basis-Programm: ca. 3 Hz und 22 Hz
  • Vitalitäts-Programm: 9 Hz (aus signaltechnischen Gründen) und 22 Hz
  • Relax-Programm: 0,3Hz und 1,5 Hz plus ein geringer Anteil von 10 Hz
  • Parasympathikus-Aktivierung: 0,3Hz
  • Delta-Bereich des EEGs: 1,5 Hz
  • Theta-Bereich des EEGs: 3 Hz
  • Alpha-Bereich des EEGs: 10 Hz („Schönwetterfrequenzen“)
  • Beta-Bereich des EEGs: 22 Hz



Anwendungsbereiche der Programme Basis, Vital und Relax:

  • Basis:
    Hohe QRS®-Stufe: Schmerztherapie, niedriger Blutdruck, Bradykardie, Polyarthritis, Knochenbruch, Asthma bronchiale sowie Migräne.
    Niedrige QRS®-Stufe: Hypertonie, Tachykardie, koronare Herzkrankheit, periphere Durchblutungsstörungen, Thrombose, Schlaganfall, (Hinweis: bei diesen Erkrankungen hat sich bewährt, die Therapiezeit auf anfänglich 1-2 Minuten zu reduzieren, dabei unter minimaler QRS-Stufe), Schlafstörungen.
    Ein solches Therapie-Programm beruht vor allem darauf, dass qualitativ betrachtet sich mit einer Erhöhung der QRS-Stufe der Sympathiko-Tonus erhöht und dies wesentliche Auswirkungen auf den Herz-Kreislauf besitzt.
  • Vital: (Aktivierung Stickstoffmonoxyd)
    Wetterfühligkeit, periphere Durchblutungsstörungen, Endotheldysfunktion, koronare Herzkrankheit, Thrombose, erektile Dysfunktion, Hypertonie, Spannungskopfschmerz, Schuppenflechte.
    Empfohlene Stufen: sensitiv, 1 bis 4.
  • Relax:
    Tiefenentspannung, Immunstimulation, Minderung von Schlafstörungen, Stressreduktion, niedrige Stufen (1 bis 3), bei auftretenden Migräne-Attacken: hohe Stufen über Karte (5 bis 8).

EEG Signal



QRS-Elektrosmog Killschwingung


Abb.: Die Elektrosmog-Störschwingung wird durch die QRS®-Elektrosmog-Schwingung, der sogenannten Killschwingung aufgehoben.

Frequenzbereich der QRS®-Familie - charakteristische Therapiefrequenzen bei elektrischen und magnetischen Feldern


Grenzwerte für plusierende Magnetfelder


Abb.: Die QRS®-Frequenzen (gelb markiert) liegen deutlich unter den Grenzwerten (Grenzwerte nach ICNIRP Weltgesundheitsorganisation, Leitlinie 1998).

Hauptauswahl
Die Medizin des 21. Jahrhunderts

Was ist die Quanten-Therapie?

QRS® Wirkung im Blutgefäß

Nachweis des Ionentransports

Die Frequenzen des QRS®-Systems

Wodurch unterscheidet sich QRS® von anderen Anbietern?

Die Wirkung verschiedener Magnetfelder auf den Ionentransport

Europaweite Ärztestudie mit QRS®

Medizinische Erfolgsbeispiele

Anwender-Zufriedenheitheitsumfrage

Zusammenfassung



Home | Kontakt | Impressum | Sitemap

© 2018 Prof. Dr. Fischer AG ®